Hausstauballergie
Hilfe bei Hausstauballergie: den Milben den Kampf ansagen
24. September 2019
Die Hotellerie der Zukunft ist grün
1. Oktober 2019
Zeige alle

Milben im Pflegebett – ein vernachlässigtes Thema

Milben im Pfeegebett

Milben im Pflegebett – eigentlich eine ganz normale Angelegenheit, mit der sich jeder mehr oder weniger herumschlagen muss. Grundsätzlich ist eine gewisse Menge an Milben und deren Hinterlassenschaft im Bett bzw. in der Matratze kein Problem. Voraussetzung dafür ist ein intaktes Immunsystem. Alte oder kranke Menschen verfügen oftmals aber nicht mehr über dieses intakte Immunsystem und reagieren vor allem auf den Milbenkot mit allergischen Reaktionen. Derartige Probleme gibt es im heimischen Pflegeumfeld, vor allem aber in Pflegeeinrichtungen und Altenheimen.

Milben im Pflegebett – Auswirkungen

Pflegebetten-Milben-was-koennen-sie-dagegen-tun

Im Pflegebett, wie auch in allen anderen Betten, finden Milben den idealen Lebensraum für sich und machen es sich in der warmen Umgebung bei rund 60 Prozent Luftfeuchtigkeit gemütlich. Die Milben und deren Kot machen sich dann bemerkbar, wenn im Bett immer wieder ein lästiges Jucken auftritt – die genannte allergische Reaktion. Problematisch ist nicht nur, dass das Jucken jeden um seinen Schlaf bringen kann, sondern auch das logisch folgende Kratzen. Wer viel kratzt, fügt der Haut kleinere und größere Verletzungen zu, Infektionen sind dann die Folge. Die Belastung eines Menschen wird umso stärker, je mehr Zeit er im Bett verbringen muss. Bettlägerige Menschen haben dann natürlich das Nachsehen, denn sie sind permanent dieser Belastung ausgesetzt.

Milben im Pflegebett – was kann man tun?

Matratzenreinigung für Hotels Pensionen Altenheime

Um das Milbenproblem einzudämmen, ist vor allem in Altenheimen und im Pflegebereich die beste Vorsorge ein gut gelüftetes und kühles Schlafumfeld. Decken und Kissen sollten bei 60 Grad waschbar ein (damit sind alle Milben in einem Waschgang abgetötet), milbendichte Schutzbezüge sollten als Option bereitgehalten werden.
Die Matratze ist aufgrund ihrer Größe natürlich ein Sonderfall und damit unser Einsatzgebiet. Mit einem Spezialreinigungsprogramm rücken wir jeder belasteten Matratze zu Leibe und behandeln diese mit biologischen Antiallergenen. Milben und in Folge auch Milbenkot werden deutlich reduziert und die belastende Wirkung nimmt immens ab. Zusätzlich empfehlen wir auch für die Matratze einen milbenundurchlässigen Schutzbezug, der in der Waschmaschine regelmäßig bei 60 Grad gewaschen werden kann.