Betten machen ist ungesund
Bettenmachen ist ungesund
22. Oktober 2015
Das Pflegebett - dieses Standards sollten gelten.
Das Pflegebett – diese Standards sollten gelten
8. Februar 2016
Zeige alle

Milben Allergie: So beugen Sie vor

Milben Allergie vorbeugen

Hausstaubmilben sind für das menschliche Augen nicht sichtbar. Doch Allergiker haben (leider) ein feines Näschen dafür und reagieren sofort und teils heftig auf Milbenbefall – vor allem in Bett. Hier erfahren Sie, wie man die Plagegeister aus Schlafgemächern vertreibt und was man im Allgemeinen beachten muss um Milben vorzubeugen.

Milben sind Schlafkiller

Die meisten Menschen bemerken die winzigen Spinnentiere in den kuscheligen Betten gar nicht. Es gibt allerdings auch jenen Personenkreis, der unter einer sogenannten “Hausstauballergie” lediet.

Diese Menschen werden schier um den Schlaf gebracht, wenn sich die miskrobisch kleinen Plagegeister in undefinierter Anzahl in der Matratze, dem Bettzeug oder Kissen befinden.

Und nicht nur das, Hausstaubmilben machen bekanntlich auch krank und erhöhen das Risiko ernsthafter Atemwegserkrankungen. Dieses Risiko kann man aber wikrungsvoll minimieren.

So vertreiben Sie Hausstaubmilben aus dem Bett

Da Milben ihr bevorzugtes “Domizil” in der Matratze des Bettes aufgeschlagen haben, sollte man besonderen Wert auf den “Schutz” und die Reinigung dieses Bettbestandteils legen.

Dazu gehört unter anderen auch eine fachgerechte Matratzenreinigung. Daneben gibt es aber noch einige Anwendungen, die einen nachhaltigen Effekt im Kampf gegen die lästigen Spinnentiere haben.

Dazu zählen diese 5 Maßnahmen:

  1. einen milbenabweisenden Matratzenbezug verwenden – schützt die Matratze wirksam gegen den Kot der Milebn (enthält die eigenltichen Allergene)
  2. Bettwäsche regelmäßig wechseln – möglichst wöchentlich die Bettwäsche wechseln und bei 60 Grad waschen – tötet alle Milben komplett ab
  3. Matratzenbezüge regelmäßig waschen – alle 6 bis 8 Wochen die Matratzenbezüge bei 60 Grad waschen – reinigt wirksam und tötet alle Milben ab
  4. milbenabweisende Bezüge für Kissen und Bettdecke werden – was für den Matratzenbezug gilt, ist auch für die Bettwäsche an sich ratsam – Allergiker sollten milbenabweisende Bettwäsche verwenden
  5. Kaufen Sie synthetische Kissen und Decken.  Sie sollten als Allergiker synthetische Bettdecken und Kissen nutzen, die bei 60 Grad waschbar sind.  Zudem sollten Sie Ihr Bettzeug alle 6 bis 8 Wochen waschen.

Im Zusammenspiel mit der Fachreinigung der Matratzen und der Verwendung hochwertige Materialien sind die Akut-Anwendungen sehr wirksam.

Schutz vor Milben: Das sollten Sie zur Prävention tun

Neben den aktuellen Handlungsanweisungen liegt aber der grundsätzliche Fokus auf der Vorbeugung von Milbenbefall. Insbesondere bei allergischen Menschen.

Passen Sie nicht auf, so kommen die Milben genauso schnell wieder zu Ihnen, wie sie durch Waschen Ihrer Bezüge oder Reinigung der Matratze aus dem Bett verbannt wurden.

Für Sie ist es wichtig gezielte Maßnahmen zu ergreifen, damit Ihnen ein erneuter Milbenbefall nicht zu schaffen macht.

Zu diesem Zweck sollten Sie folgende Dinge angehen:

  • eine vernünftiges Schlafklima schaffen. Ihre Luftfeuchtigkeit sollte im Schlafzimmer nicht über 60 Prozent betragen. Die Umgebungstemperatur sollte zwischen 18 und 20 Grad liegen.
  • Sorgen Sie für häufiges und effektives Lüften. Sofern es Ihnen möglich ist sorgen Sie dafür, dass Ihr Schlafraum regelmäßig gelüftet wird. (mindestens 1 mal am Tag und nicht nur 2, sondern 10 – 15 Minuten Stoßlüften. Dabei reduzieren Sie die Luftfreuchtigkeit und verhindert, dass sich Milben “wohlfühlen”.
  • Sie sollten Pflanzen aus dem Schlafzimmer verbannen.  Da Ihre Zimmerpflanzen dafür sorgen, dass sich die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht (und dies Milbenbefall fördert), sollten sie aus dem Schlafzimmer entfernt werden.
  • Ansammlung von Hausstaub können Sie verhindern. Jegliche “Staubfänger” wie Gardinen, Vorhänge und Polstermöbel aus dem Schlafzimmer verbannen. In ihnen können sich Milben ansiedeln und vermehren.
  • Sitzmöbel aus glatten Leder verwenden. Diese verhindern Milbenbefall, da sie weniger “Angriffsfläche” besitzen.
  • Böden und Teppich häufig saugen/wischen. Gerade auf Laminat und anderen glatten Böden sammelt sich zwar nicht so viel Staub an wie auf Teppichen. Dafür wird er aber ständig durch den Luftzug durcheinander geweht. Deshalb saugen (ACHTUNG: Feinstaubfilter verwenden – bindet den Milbenkot) und nass wischen.

Auf dieser Seite sammeln wir anonymisierte Nutzerdaten, die durch Google Analytics und Facebook verarbeitet werden. Das hilft uns unser Marketing und und unseren Service zu optimieren. Selbstverständlich entscheiden Sie selbst, ob Sie dies "Cookies" zulassen wollen oder nicht. In der Datenschutzerklärung können Sie die entsprechenden Informationen finden. Eine Änderung Ihrer Eingaben oder Informationen stehen selbstverständlich zur Verfügung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen